"Erfolgreiche Unternehmensnachfolgen aus der Praxis"

                      Veranstaltung des Arbeitskreises für Wirtschaft

 

    Pressebericht der Veranstaltung: IHK Zeitschrift "Wirtschaft" (PDF-Download: 266 KB)

                 Pressebericht der Saarbrücker Zeitung (PDF-Download: 366 KB)

                 

            Dr_Georgi 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorwort: Dr. Hanspeter Georgi, Vorstandsvorsitzender des AKW e.V., Wirtschaftsminister a.D.

Dr.Bannenberg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Präsentation der Dillinger Hüttenwerke AG: Dr. Norbert Bannenberg, Technischer Vorstand der DH

Podium

Podiumsteilnehmer, v.l.n.r: Michael Cullmann ( RAe Gerard-Groß & Kollegen, W+ST Gruppe), Klaus Schuh (Bank1Saar eG), Winfried Herberg (SIKB AG), Christian Kuckelberg (KSK Engineering GmbH), Frank Jungblut (VSU AG)

Jungblut

Frank Jungblut

Kuckelberg

Christian Kuckelberg

Herberg_SIKB

Winfried Herberg

Schuh_Bank1Saar

Klaus Schuh

RA_Cullmann_W_ST

RA Michael Cullmann

Kuckerlberg_VSU_Partner

v.l.n.r.: Christian Kuckelberg, Frank Jungblut, Karlheinz Kügler, VSU AG und Richard Brehm VSU AG

Auditorium_Casino_DH

rd. 200 Gäste im Gästehaus der Dillinger Hüttenwerke AG

              

                                Projektbericht:

             Erfolgreiche Unternehmensnachfolge der

          Industrie Engineering Gerstner & Co. GmbH

       KSK Industrie Engineering führt die Geschäfte im Rahmen einer MBO / MBI- Lösung fort.                                            Projekt wurde über 2,5 Jahre zum Erfolg geführt.

Im Dezember 2007 wurde die Unternehmensnachfolge der Industrie Engineering Gerstner & Co. GmbH (www.ie-gerstner.de), 66386 St. Ingbert vertraglich fixiert. Dipl.-Ing. Günter Gerstner hat die Gesellschaft über 37 Jahre zu einem der marktführenden Konstruktionsbüros für Maschinen- und Stahlbau im südwestdeutschen Raum entwickelt.

 

Das Unternehmen wird zum 01.01.2008 im Rahmen der altersbedingten Unternehmensnachfolge von der KSK Industrie Engineering GmbH, 66636 St. Ingbert, vertreten durch die Geschäftsführer Christian Kuckelberg (45) und Cristian Sincu (36) fortgeführt.

Dipl.-Ing. Cristian Sincu ist seit über 10 Jahren im Bereich Engineering für Maschinen- und Stahlbau tätig und wird u.a. in der KSK Industrie Engineering GmbH durch Manfred Köhl (57), der über 30 Jahre Erfahrung aus o.g. Bereichen verfügt, unterstützt. Dipl. Ing. Christian Kuckelberg verfügt darüber hinaus über 20 Jahre Erfahrung aus dem Spezialpressenbau mit bis zu 5.400 Tonnen Schließkraft.

Die KSK Industrie Engineering GmbH wurde im Dezember 2007 gegründet und führt die erfolgreiche Entwicklung der Industrie Engineering Gerstner & Co. GmbH mit 12 Konstrukteuren ab 2008 fort.

Das Projekt wurde über 2,5 Jahre von Dipl.-Wirtsch.-Ing. Frank Jungblut, VSU AG, Büro Saar-Pfalz entwickelt. In dem Projekt kamen die unterschiedlichsten Merkmale einer klassischen Unternehmensnachfolge zum Tragen. So wurde z.B. ein MBO (Management Buy Out) mit den Mitarbeitern der Industrie Engineering & Co. GmbH, Manfred Köhl und Cristian Sincu mit dem MBI (Management Buy In) Kandidaten Christian Kuckelberg kombiniert. Darüber hinaus wurden die möglichen Finanzierungsförderungsinstrumente der saarländischen Investitions- und Kreditbank AG in Abstimmung mit der finanzierenden Bank eingesetzt.

Der Geschäftsführer der Industrie Engineering & Co. GmbH, Günter Gerstner wird der neuen Gesellschaft weiterhin beratend zur Verfügung stehen. Die Anlagen der Industrie Engineering & Co. GmbH sind weltweit im Einsatz und dokumentieren die hohe Kompetenz der traditionellen saarländischen Stahlhüttentechnik.

"Der hohe technische Anspruch der Ingenieurleistungen aus dem Maschinen- und Stahlbau und die Zusammenführung von vier perfektionsorientierten Konstrukteuren mit Projektpartnern aus den Bereichen Recht, Finanzen und Steuern war eine besonders interessante Aufgabenstellung", so Frank Jungblut.

Diesen Bericht als PDF-Dokument downloaden (660 KB)

 

 


 

           Pressemeldung der Dillinger Hüttenwerke AG vom 08.04.2008

  •  Zweistelliger Zuwachs bei Umsatz (+ 15,9 %) und Ergebnis (EBIT: + 22,9 %)
    Umsatzrendite (EBIT-Marge) 24,1 % (2006: 22,5 %)
  • Das Geschäftsjahr 2007 der Dillinger Hütte war erneut von Rekorden und der Verbesserung aller wichtigen Kennzahlen geprägt.
  • Der Umsatz ist kräftig um 15,9 % auf 2,6 Milliarden € gestiegen. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) hat sich auf 558 Millionen € (Vorjahr: 455 Millionen €), das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) auf 493 Millionen € (Vorjahr: 401 Millionen €) erhöht.
  • Die Dillinger Hütte verzeichnete eine hohe Nachfrage aus allen Kundensegmenten nach ihren beiden Hauptproduktgruppen, Rohr- und Normalbleche, so dass alle Anlagen durchweg an der Kapazitätsgrenze ausgelastet waren. „2007 ist das bislang beste Jahr der Unternehmensgeschichte der Dillinger Hütte. Dies gilt sowohl für die erzeugten Mengen in allen Produktionsstufen als auch für die erzielten Umsätze und Ergebnisse.
  • Die Fokussierung unserer Strategie auf einen immer anspruchsvolleren Produktmix mit vermehrt höherwertigen und komplexeren Güten zahlt sich aus“, sagte Vorstandsvorsitzender Dr. Paul Belche anlässlich der Jahrespressekonferenz.

 


 

**Quelle: Homepage der Dillinger Hüttenwerke AG, Walzwerk Dünkirchen

Created by Henning Jacobs