Shipleys GmbH baut Marktposition und Produktportfolio

durch Nachfolge der Kempf Licht- und Außenwerbung aus

 

Foto_Kempf_Shipleys_140_KB

Bericht aus dem Wirtschafts- und Informationsdienst (2 MB), Arbeitskreis für Wirtschaft (AKW e.V.)

Bericht aus Saarbrücker Zeitung (240 KB)

Bericht aus der IHK Zeitschrift des Saarlandes, SaarWirtschaft (1,65 MB)

Link zum Bericht der IHK des Saarlandes (Seite 53, Download 1-2 Minuten)

Saarbrücken. Die Shipleys GmbH führt ab März 2016 die Geschäfte der F. Kempf Licht- und Außenwerbung im Zuge der Unternehmensnachfolge fort.

Die F. Kempf Licht- und Außenwerbung GmbH mit aktuell rd. 10 Mitarbeitern wurde von Friedrich Kempf gegründet und beschäftigt sich seit über 37 Jahren mit der Gestaltung, Konzeption und Herstellung von Licht- und Werbeanlagen im Außen- und Innenbereich, Messebau, sowie der Beschriftung von PKW, LKW, Straßenbahnen und Bussen. Die Wartung selbst errichteter Anlagen oder Fremdanlagen gehört ebenso zum Geschäft wie die Umrüstung bestehender Anlagen auf die energieeffiziente LED-Technik.

Darüber hinaus werden auf modernsten Produktionsanlagen Digitaldrucke für Schaufensterbeschriftung, Werbeschilder, Banner, Großflächenplakate und Messestände gefertigt. Der Meisterbetrieb verfügt über eine eigene Schildermalerei, eine Schlosserei und eine Lackiererei. Eigene Montageteams übernehmen die Installation, Wartung bzw. den Umbau der Werbeanlagen, das Anbringen der Großflächenformate an Bussen, Zügen sowie an Gerüst- und Häuserfassaden.

Kempf_Saarbahn 

Die Shipleys GmbH wurde vor 14 Jahren von Sven Burgwedel gegründet, der über 20 Jahre Branchenerfahrung verfügt und der seit 2008 zusammen mit Markus Sauer die Geschäfte der Shipleys GmbH leitet. Die Shipleys GmbH gehört mit 21 Mitarbeitern zu den marktführenden Anbietern in der Region aus den Bereichen Sieb-, Transfer-, Flex- oder Flockdruck und Stickerei. Das Unternehmen fertigt bzw. veredelt Textilien in Einzel- und Massenproduktionen nach Kundenwunsch.

Ausschlaggebend für die Transaktion war, dass beide Unternehmen über hohe Fertigungstiefen in den jeweiligen Wertschöpfungsketten und über große Schnittmengen in den Kundenkreisen verfügen. Die räumliche Nähe der beiden Standorte und die hohe Übereinstimmung der handelnden Personen im Verständnis gegenüber Kunden, Mitarbeitern und Lieferanten waren ebenso entscheidend.

„Wir haben ein Jahr lang sehr intensive Gespräche und Verhandlungen geführt, um sicherzustellen, dass Kempf und Shipleys wirklich zueinander passen. Für die Kunden bedeutet dies, einen Ansprechpartner zu haben, wenn es um die Umsetzung bzw. Verwendung ihres Firmenlogos auf unterschiedlichen Materialien geht. Dabei spielt es keine Rolle, ob als Textil, als überdimensionale Werbepylone mit einer Höhe von 30 Metern oder als Beschriftung auf einem Bus“, so Sven Burgwedel und Markus Sauer.

Um auch den nachhaltigen Erfolg der Transaktion zu gewährleisten, wird Friedrich Kempf nach dem Verkauf  Sven Burgwedel und Markus Sauer beratend zur Verfügung stehen.

„Ich begleite meine Nachfolger mit einem lachenden und einem weinenden Auge und bin mir heute sicher, dass meine Entscheidung für meine langjährigen Kunden und meine engagierten Mitarbeiter richtig war. Dass der Nachfolgeprozess allerdings derart anspruchsvoll ist und über 5 Jahre in Anspruch nehmen wird, hätte ich nicht gedacht“, so Friedrich Kempf.

„Die Erfahrungen von Herrn Kempf decken sich mit den Ergebnissen der Umfrage zur Unternehmensnachfolge der IHK Frankfurt am Main. Oft wird der Nachfolgeprozess, der die Vorbereitung des Unternehmens, die Suche nach dem passgenauen Nachfolger, die Verhandlungen und die Zeit nach der Übergabe beinhaltet, in seiner Komplexität unterschätzt“, so Frank Jungblut, Sprecher der Expertengruppe für Unternehmensnachfolge der IHK Frankfurt am Main und Leiter des Regionalbüros Saar-Pfalz der VSU Aktiengesellschaft.

Die VSU AG mit Sitz in Frankfurt am Main hat sich seit über 20 Jahren auf die interdisziplinäre Transaktionsberatung für mittelständische Unternehmen bei deren Nachfolgelösung fokussiert.  

Saarbrücken/Frankfurt, 16.02.2016

 

 

 

Created by Henning Jacobs